Startseite
    der Anfang
    Wintersemester 2007/08
    Unix Praktikum
    Experimentelle Gestaltung
    Grundlagen analoger Gestaltung
    Mathe für Medieninformatiker 1
    Einführung in die Informatik 1
    Film Ab! Kurs -> individuelle Ergänzung
    Meine Wenigkeit
    Fotoalbum
    Dear Diary
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/kopffick

Gratis bloggen bei
myblog.de





Soo, kommen wir zu Unix.
Erstmal zusammenfassend am Anfang, damit man überhaupt weiß, worum's geht, wenn man keine Ahnung hat, was Unix ist:
Unix ist ein Betriebssystem wie Windows, nur viel geiler (munkelt man unter Informatikern..)
Nein, im Ernst, Informatiker stehen total auf Unix x_x
Auf jeden Fall wird bei diesem Betriebsystem alles über Tastaturbefehle gesteuert und nicht über die Maus. Kann man soweit ich weiß größtenteils auch, aber es spart Zeit das nicht zu tun und sich stattdessen die kurzen Befehle zu merken.
Und Informatiker sind faul. Vielleicht erklärt dieser Umstand letzendlich ihre große Liebe zu Unix. xD




UNIX
Vorlesung 1 – E-Mail



Aufbau wie beim herkömmlichen Brief:

- BRIEFKOPF
-> Header beinhaltet:
To: für primäre Adressaten
Subject: für den Betreff
Cc: für zusätzliche Adressaten
Bcc: für zusätzliche – nicht für andere sichtbare! - Adressaten

- TEXT


-> Electronic mail ist
+ bequem + schnell
- unsicher
-> -Authentizität des Absenders/des Empfängers (Name kann immer gefaked sein)
-Integrität der Nachricht (Fälschungs- und Datensicherheit ist nicht gewährleistet)
-Vertraulichkeit der Nachricht (größere Anonymität durch E-Mail)
-keine 100%ige Bestätigung, dass die Nachricht auch wirklich ankommt
-das Absenden ist endgültig

Adressenaufbau:
User@FQDN ( Fully Qualified Domain Name)


E-Mail Konventionen:
~aussagekräftige Subjects benutzen, um sofortigen Aufschluss über den Inhalt zu geben
~auf Rechtschreibung achten
~Zeilen <72 Zeichen
~Signaturen max. 4 Zeilen (wenn überhaupt)
~keine HTML-Mails!
~möglichst keine Attachments mit unüblichen Formaten (z.B. MS Word)

->Richtiges Zitieren:
~Original wird in die Antwort übernommen
~eingerückt mit >
~sinnvoll einkürzen!
~Auslassungen gegebenfalls mit [...] kennzeichnen
~eigene Nachricht passend zwischen die Zitate plazieren
~KEIN TOFU ( Text Oben Fullquote Unten)


-> Die Mails landen auf dem Unix Rechner in der Uni unter: /homes/treimer/mail
~> Weiterleitung der Mails funktioniert unter: $HOME/ .forward (/homes/treimer/ .forward)
-> In dieser Datei die Mailadressen eintragen (durch Komma getrennt, oder neue Zeile), an
die die Weiterleitung erfolgen soll
-> Wenn man noch eine lokale Kopie auf den Unix Rechner von der Weiterleitung erstellen
will, gibt man in einer neuen Zeile einfach \treimer an.

Sonst noch:
-> Keine Kettenbriefe, kein Spam, bla bla
23.2.08 11:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung